Re: Bauanleitung: Bulgarian Bag – Der Bulgarische Sandsack

Re: Bauanleitung: Bulgarian Bag – Der Bulgarische Sandsack

Um dein Beispiel aufzugreifen:
– Schuche (gerade die für mehrere hundert Euronen) sind ein Statussymbol, ähnlich einem iPhone, Mercedes, Gucci-Tasche… sie werden getragen/ gezeigt/ präsentiert und daran erheben sich die Besitzer, sie fühlen sich besonders, gelten in einigen Fällen als bürgerliche Oberklasse.

Bei einem Sportgerät für über hundert Euro fehlt zum einen die Kenntnis der Beobachter (die können Marke und Qualität nicht erkennen), zum anderen trage ich so einen Bag nicht in der City West spazieren.
Ähnlich wie bei TRX (kostet mindestens 100€) ist es ein Gebrauchsgegenstand für daheim, da tut es dann auch die günstige Kopie für 20 bis 30 Euro vom Sporthandel (die Bags gibt es ja auch schon bei Penny und Lidl, für 25 bzw 30 Euro). Das ersparte Geld kann ich dann gleich in weitere Geräte investieren.

– Was hingegen ein guter Grund gewesen wäre (der auch beim TRX gilt): die Kosten für Forschung und Entwicklung trägt nunmal der Markenhersteller, die Discounter/ Bastler kopieren nur das System.

Nun sind zwar weder der Bulgarian Bag, noch das TRX-System wirkliche Neuerungen (Sandsäcke als Gewichte mit dynamischen Übungen oder Eigengewichtsübungen an Ringen gibt es seit über 100 Jahren), allerdings müssen die bekannten/ klassischen Geräte neu gedacht werden, um sie auch den Fitnessjüngern anzupreisen – das kostet zum einen Zeit, zum anderen muss das passende Marketing/ die Kommunikationsstrategie erdacht werden; TRX wird bspw. mit dem US-Militär beworben, könne ohne weiteres im Einsatzgebiet genutzt werden (das können Expander/ Widerstandsbänder für unter 50€ auch, aber wen juckt’s), für den Bulgarian Bag wurden einerseits die modernen Ringer als Superathleten und die früheren Bauern (die Form sei an die einer Ziege angelehnt, die der Bauer auf dem Rücken getragen hat?!) herangezogen – darauf muss man erstmal kommen…

An sich hast du nicht Unrecht, für vernünftiges Equipment muss der Heimsportler mit Ausgaben rechnen, die er bei einem Fitness-Studio (20 pro Monat) nicht direkt hat und gerade wenn es um das eigene Verletzungsrisiko geht, sollte auf Qualität geachtet werden – aber das muss nun wirklich nicht teuer sein, gerade wenn ich auch eine “Sporttasche” vom Kik mit 5kg schweren gefüllten Müllbeuteln bepacken kann…

Weiterlesen

Das könnte dir auch gefallen: