Leben verändern in 4 Schritten und 5 zusätzliche Tipps

Leben verändern in 4 Schritten und 5 zusätzliche Tipps

Fühlst Du immer wieder eine innere Unzufriedenheit, die Dir sagt, dass Du nicht auf dem richtigen Weg bist? Dann ist es an der Zeit, Dein Leben zu verändern. Wie? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

1. Wann es Zeit wird, Dein Leben zu verändern

Hast Du manchmal so ein Gefühl der inneren Unzufriedenheit? Vielleicht kannst Du den Grund dafür nicht direkt ausmachen. Vielleicht bist Du seit einiger Zeit auch insgesamt einfach schlechter drauf und hast es bisher immer nur auf den Stress bei der Arbeit geschoben.

Wenn Du merkst, dass sich ein Gefühl der Unzufriedenheit in Dir breit macht, sobald Du zur Ruhe kommst, solltest Du Dich nicht wieder direkt in die nächste Unternehmung stürzen. Auf diese Weise verdrängst Du ein wichtiges Gefühl, dass Dir als Zeichen dient.

Unzufriedenheit ist ein Warnsignal Deiner Seele, dass etwas in Deinem Leben nicht so läuft, wie Du es Dir wirklich wünschst. Es kann sein, dass Du einen Plan verfolgst und dieser sogar aufgeht und trotzdem diese Unzufriedenheit in Dir wächst. Vielleicht liegt es daran, dass der Plan, den Du aktuell verfolgst, gar nicht Dein eigener ist, sondern der Deiner Eltern oder der Gesellschaft.

Wenn Du merkst, dass sich Dein Leben insgesamt falsch oder schlecht anfühlt, obwohl es ganz objektiv betrachtet, alles andere als schlecht ist, dann ist es an der Zeit Dein Leben zu verändern. Wichtig ist dabei, dass Du die Unzufriedenheit bei der Wurzel packst. Ansonsten wird sie immer wieder wie Unkraut aufkeimen.

Coach Zimos Tipp: Es ist nie zu spät, Dein Leben zu verändern. Ganz egal, ob Du erst 35, 55 oder 70 bist.

Ursachen für Unzufriedenheit

Wenn Du Dein Leben verändern möchtest, musst Du herausfinden, in welche Richtung Du es verändern möchtest. Gleichzeitig solltest Du aber immer zuerst auch die Ursache Deiner Unzufriedenheit ausfindig machen, damit Du nicht ungewollt wieder in dieselbe Falle läufst.

Lebe nach Deinen Bedürfnissen

Der wohl häufigste Auslöser für Unzufriedenheit ist, dass Du Dein Leben nicht nach Deinen eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Träumen lebst. Stattdessen lebst Du ein Leben, dass sich nach anderen Menschen richtet.

Deine Ausbildung, Dein Studium und sogar Dein Job richten sich nachdem, was andere für Dich vorgesehen haben. Vielleicht hast Du sogar bei der Partnerwahl darauf geachtet, was Deine Eltern sich für Dich wünschen, bist aber selbst gar nicht 100% zufrieden damit.

Statt Dich nach Deinen Mitmenschen zu richten, lebe Dein Leben so, wie es Dich wirklich glücklich macht. Finde dafür zuerst heraus, was Dir wirklich wichtig im Leben ist.

Du lebst nur für materielle Gegenstände

In unserer westlichen Welt wird uns durch Werbung täglich gezeigt, was wir brauchen, um ein glückliches Leben zu führen. In Wirklichkeit sind all diese materiellen Dinge aber überhaupt nicht wichtig. Ganz im Gegenteil. Der ständige Konsum beflügelt eifersüchtiges Denken und kann sogar zu einer Sucht werden.

Beides fördert in Dir eine innere Unzufriedenheit. Wenn Du Dich hiervon angesprochen fühlst, kannst Du Dein Leben verändern, indem Du in Zukunft weniger Wert auf materielle Dinge legst. Dafür musst Du nicht zu einem strengen Minimalisten werden.

Es reicht bereits das Bewusstsein zu erlangen, dass materielles Dich nicht glücklich machen wird und Du stattdessen Dein Glück in anderen Lebensbereichen suchst. Das kann ein Hobby sein, das Dich ausfüllt. Oder eine ehrenamtliche Tätigkeit. Wichtig ist nur, dass es Dir Spaß macht.

Du bist gefangen in Deinem Alltag

Viele Menschen können es kaum erwarten, wenn das Lernen in der Schule ein Ende hat. Dann kommt aber noch die Ausbildung, oder ein Studium. Viele denken, dass sie sich danach endlich auf die faule Haut legen können und nicht mehr weiterlernen brauchen.

Ohne es zu merken, kehrt dann mit der Zeit der Alltag ein. Jeder Tag ist irgendwie gleich. Langeweile kehrt ein. Unzufriedenheit steigt. Und selbst die einst glückliche Beziehung schläft langsam ein.

Sollte das hier beschriebene Szenario der Grund für Deine innere Unzufriedenheit sein, bring wieder frischen Wind in Dein Leben. Habe keine Angst vor Veränderungen, sondern probiere öfter mal etwas Neues aus.

02 Veränderung im Leben - ©www.canva.com

2. Warum es so schwerfällt, das Leben zu verändern

Anders als es in den zuvor beschriebenen Beispielen wirkt, ist Veränderung oft nicht so leicht und simpel. Ganz im Gegenteil. Meist fällt es sogar sehr schwer, das eigene Leben zu verändern.

Menschen lieben Gewohnheiten und Routinen. Denn sie geben uns Sicherheit und sparen mentale Energie. Die wohl bekanntesten Routinen sind die Morgenroutine und Abendroutine.

Dein Leben verändern, bedeutet gleichzeitig etwas Altes loszulassen und Deine Komfortzone zu verlassen. Beides fällt vielen Menschen verdammt schwer.

3. Beispiele, wo Menschen ihr Leben verändern wollen

Wenn Menschen ihr Leben verändern wollen, hat das ganz individuelle Gründe und Ursachen. Häufig sind die Bereiche, in denen der Wunsch nach einer Lebensveränderung größer wird, aber ziemlich ähnlich. Deswegen hier einmal eine Liste mit Lebensbereichen, in denen Menschen sich häufig eine Veränderung wünschen:

  • Gesünder leben
  • Mehr Geld verdienen
  • Selbstständigkeit starten
  • Positiver denken
  • Weniger Medien konsumieren
  • Weniger materieller Konsum
  • Weniger Sorgen machen
  • Früher aufstehen

4. Leben verändern in 4 Schritten

Wie gelingt eine Lebensveränderung am besten? Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Aber hier erfährst Du eine Schritt für Schritt Anleitung, die bei vielen schon funktioniert hat.

1. Analysiere Deine Situation

Um Dein Leben so zu verändern, dass Du auch wirklich glücklich bist, musst Du einerseits herausfinden, was Dich aktuell unglücklich macht, aber andererseits auch wissen, was Dich wirklich erfüllt.

Deswegen ist es wichtig, Dir Deine Gedanken und Gefühle ab sofort zu notieren und Dich in Selbstreflexion zu üben. An welchen Tagen fühlst Du Dich besonders gestresst? Wann spürst Du diese innere Unzufriedenheit besonders stark? Was hast Du kurz davor gemacht? Was einige Stunden zuvor?

Und was hilft Dir, Dich aus diesem Loch wieder zu befreien? Was hast Du vielleicht als Kind schon immer gerne gemacht? Gab es vielleicht damals einen bestimmten Traum, den Du Dir immer erfüllen wolltest? Was macht Dir Freude und tut gleichzeitig anderen Lebewesen gut? Was würdest Du tun, wenn Du kein Geld zum Überleben bräuchtest?

2. Setze Dir ein Ziel

Sobald Du Dich analysiert und herausgefunden hast, was Du wirklich willst, um glücklich und zufrieden zu sein, setze Dir ein konkretes Ziel. Schreibe Dir dieses Ziel auf jeden Fall auf und platziere es so, dass Du täglich immer wieder daran erinnert wirst. Du kannst Dir auch einzelne Ziele für verschiedene Lebensbereiche notieren. Überlege in welchen Bereichen, Du welche Ziele hast:

  • Gesundheit
  • Partnerschaft
  • Freundschaft
  • Hobbys
  • Finanzen
  • Beruf

Manchmal kann das Ziel am Anfang noch sehr groß wirken. Deswegen nutze direkt zu Beginn das Prinzip der kleinen Schritte und teile Dein Ziel in kleine Zwischenziele auf.

3. Baue eine emotionale Bindung zu Deiner Veränderung auf

Nachdem Du Dein Lebensverändernden Wunschzustand gefunden und notiert hast, gehe noch einen Schritt weiter. Nun geht es darum, Dich auf emotionaler Ebene mit Deinem Ziel zu verbinden. Fertige dafür im ersten Schritt ein Vision Board an.

Mache außerdem regelmäßige Imaginations-Meditationen, in denen Du Dir immer wieder in Erinnerung rufst wie Du Dich fühlst, wenn Du das für Dich ideale Leben kreiert hast.

4. Blick in die Zukunft

Nachdem Du Dir Dein Ziel notiert, visualisiert und Dich damit emotional verbunden hast, geht es noch einen Schritt weiter. Überlege Dir, wie sich Dein Leben durch diese Lebensveränderung in den nächsten 5, 10 und 20 Jahren positiv verändert hat und schreibe auch hier wieder Deine Gedanken auf.

5. Die Torte des Lebens

Eine andere Möglichkeit um herauszufinden wo und wie Du Dein Leben verändern kannst, ist die Torte des Lebens. Zeichne hierfür einen Kreis und teile diesen in 10 gleiche Stücke. Jedes Stück wird zu einem der folgenden Lebensbereiche:

  1. Finanzen
  2. Liebe / Beziehung / Sexualität
  3. Freizeit
  4. Beruf
  5. Freundschaften und Familie
  6. Gesundheit
  7. Sinn und Spiritualität
  8. Wohnort
  9. Kreativität
  10. Gesellschaftliches Engagement

Jetzt nimm Dir einen Zettel und Stift und sortiere alle 10 Bereiche danach, wie wichtig er für Dich ist. Die Eins ist für Dich am wichtigsten und die 10 am unwichtigsten. Nun zeichne ein Balkendiagramm mit 10 gleich großen Balken. Hier trägst Du der Reihenfolge nach die 10 Lebensbereiche ein.

Jetzt gerade hat jeder Balken volle 100 %. Nun markiere Dir zu wie viel Prozent jeder Balken Deinem Gefühl nach in jedem Lebensbereich gefüllt ist und notiere Dir, was Du tun musst, um in jedem einzelnen Lebensbereich glücklicher zu werden.


101 Essays, die dein Leben verändern werden: Der SPIEGEL-Bestseller #1

  • 101 Essays, die dein Leben verändern werden: Der SPIEGEL-Bestseller 1 TikTok made me buy it
  • ABIS-BUCH
  • Weiss
  • Wiest, Brianna (Autor)

03 Vergangenheit loslassen - ©www.canva.com

6. 5 Tipps, um Dein Leben zu verändern

In diesem Abschnitt findest Du noch ein paar allgemeine Tipps, um Dein Leben erfolgreich zu verändern.

Worst vs. Best Case

So wie Du oben bereits Dein Best-Case-Szenario ausgemalt hast, male Dir zum Vergleich einmal auch ein Worst-Case-Szenario aus. Wie wird sich Dein Leben verändern, wenn Du so weiter machst, wie bisher? Wie wirst Du Dich in 5, 10 oder 20 Jahren fühlen?

Halte Deine Fortschritte fest

Im Marketing hält man seine Erfolge mit einem Reporting wöchentlich fest. Genauso kannst Du es auch mit Deinen persönlichen Fortschritten machen. Notiere Dir einmal wöchentlich Deinen aktuellen Stand in einem Lebensbereich, in dem Du Dich weiterentwickeln willst.

Nehmen wir beispielsweise mal den Bereich Finanzen. Setze eine Excel-Tabelle (oder google Sheet) auf. Mache hier nun einmal wöchentlich die folgenden 5 Angaben:

  • Subjektives Gefühl bezogen auf aktuelle Situation
  • Investierte Zeit in finanzielle Weiterbildung
  • Giro-Kontostand
  • Sparkonto
  • Ausgaben

Genau so kannst du auch für jeden anderen Bereich in Deinem Leben eine Tabelle erstellen und wöchentlich Deine Erfolge und Dein subjektiv empfundenes Gefühl festhalten. Auf diese Weise hältst Du nicht nur Dein subjektiv empfundenes Gefühl, sondern auch objektive Zahlen fest. Das hilft Dir Deine Erfolge auch dann zu sehen, wenn es Dir mental mal nicht so gut geht.

Belohne Dich

Dein Leben verändern besteht aus vielen kleinen und großen Schritten. Vergiss nicht, Dich selbst für Deine Erfolge zu feiern und zu belohnen. So hältst Du Deine Motivation hoch und behältst auch den Spaß am Prozess.

Habe Geduld

Geduld ist eine Tugend. Du kannst nicht erwarten, dass sich Dein Leben von heute auf Morgen verändert. Es braucht oft viel Zeit, um Gewohnheiten zu verändern. In der Psychologie wird ca. 60 Tagen gesprochen, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Es kann aber auch noch länger dauern. Mach Dir also keinen Stress, wenn Du hin und wieder in alte Gewohnheiten verfällst, ist das ganz natürlich. Lass Dich davon nicht von Deinem Ziel abbringen.

Weg von oder Hin zu

Finde heraus, was Dich am meisten motiviert. Viele Menschen empfinden “Weg von” Gründe als stärkere Motivatoren, als “Hin zu”. Weg von Krankheit oder weg von Armut sind besonders Auslöser für Motivation.

Durch hin zu Gründe lassen sich Menschen nur schwer von außen motivieren. Wer jedoch von innen heraus motiviert ist, hat meistens auch ein extrem großes “Hin zu” Ziel, das er erreichen will. In diesem Fall übersteigt das Hin zu, das Weg von bei weitem.

Woraus ziehst Du aktuell Deine Motivation?

7. Fazit

Wenn Du immer wieder ein unterschwelliges Gefühl der Unzufriedenheit hast, ist das ein klares Signal, dass etwas in Deinem Leben nicht passt. Es ist ein Signal Deiner Seele, dass Du etwas in Deinem Leben verändern solltest.

So eine Lebensveränderung kann in einzelnen Lebensbereichen oder im gesamten stattfinden. Erwarte nicht, dass eine Lebensveränderung von heute auf Morgen passiert, sondern gib Dir selbst Zeit und habe Geduld. Die Veränderung kann unter Umständen einige Monate bis zu Jahren dauern.

Über den Autor

Diesen Beitrag hat Allround Athletics Gründer und Trainingsexperte Dominic Zimmermann (Coach Zimo) für dich verfasst. Erfahre jetzt mehr über Coach Zimo, oder stöbere durch seine persönliche Webseite.

Dominic Zimmermann (Coach Zimo)

Dominic Zimmermann (Coach Zimo)

Sportwissenschaftler, Trainer, Autor, Gründer – Allround Athletics

Nach seinem Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln arbeitete Zimo als Personal Trainer und in verschiedenen Online Redaktionen bekannter food und fitness Startups, so wie als Dozent für die Deutsche Sportakademie.

Mit der Gründung von [Allround Athletics] will er nun noch mehr Menschen dazu inspirieren einen sportlichen Lifestyle zu führen der nicht nur zu sichtbaren Erfolgen führt, sondern vor allem Spaß macht. Mit den Free Community Trainings will er Menschen miteinander verbinden, die ähnliche Interessen und Ziele haben.

Aus diesem Grund bietet Zimo jede Woche ein neues [Allround Athletics] Workout für alle Mitglieder der Community an. Wie du Mitglied wirst? Melde dich einfach für den Newsletter an und erhalte jeden Sonntag ein neues kostenloses Workout, dass du gemeinsam mit deinen Freunden oder gegeneinander im Challenge-Mode durchpowern kannst.

Wer Zimo für ein individuelles Personal Coaching buchen möchte, kann das unter www.coachzimo.de tun.

Folge uns auf Social Media

Allround Athletics – Die neue Online-Trainingsplattform und Community geht an den Start

Allround Athletics ist die Trainingsplattform für wöchentlich neue kostenlose Trainingspläne, eine starke Community, Workouts mit viel Abwechslung und einer Portion Challenge.Inhaltsverzeichnis   Unsere Vision Darauf darfst du dich freuen Wer steckt dahinter? 1….

Experteninterview mit Allround Athletics Gründer Dominic Zimmermann

In diesem Beitrag verrät dir Allround Athletics Gründer Dominic Zimmermann alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch so seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste…

Experteninterview mit Mentaltrainer Patrick Thiele

In diesem Beitrag verrät dir Mentaltrainer Patrick Thiele alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 4 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du…

Experteninterview mit Personal Trainerin Maya Luner

In diesem Beitrag verrät dir Personal Trainerin Maya Luner alles über ihre Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch ihre 4 wichtigsten Hacks mit auf den Weg. Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du…

Experteninterview mit Ernährungsberaterin Lena Kadlec

In diesem Beitrag verrät dir Ernährungsberaterin Lena Kadlec alles über ihre Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch so ihre 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die erste Sportart, die du…

Experteninterview mit Fitnessblogger Patrick Bauer

In diesem Beitrag verrät dir Fitnessblogger und Sportwissenschaftler Patrick Bauer alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die…

Experteninterview mit Sportwissenschaftler Leonard Kirsch

In diesem Beitrag verrät dir Sportwissenschaftler und Personal Trainer Leonard Kirsch alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis   Was war die…

Experteninterview mit Sportwissenschaftler und Dozent David Klinkhammer

In diesem Beitrag verrät dir Sportwissenschaftler, Dozent und Personal Trainer David Klinkhammer alles über seine Sicht zu den Themen Training, Ernährung und Motivation und gibt dir zum Schluss noch seine 3 wichtigsten Hacks mit auf den Weg.Inhaltsverzeichnis  …

62 Trainingsmethoden für Allround Athleten

Du willst rundum fit werden? Dann schau dir unsere 62 Trainingsmethoden an, um deine Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination zu verbessern.Inhaltsverzeichnis Trainingsmethoden: Was ist das? Trainingsmethoden für mehr Kraft Trainingsmethoden für…

8 Trainingsprinzipien für schnelle Trainingserfolge

Für den schnelle und langfristige Trainingserfolge gibt es ein paar Trainingsprinzipien, an die du dich halten solltest. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.Inhaltsverzeichnis Trainingsprinzipien: Definition Prinzip der Entwicklungs- und…

Der Beitrag Kopf frei bekommen: 18 Tipps, die Dir helfen, mental abzuschalten erschien zuerst auf Allround Athletics.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein