Kartoffelstampf mit deftigem Zwiebel-Spinat-Topping und Tofuspeck

Kartoffelstampf mit einem Zwiebel-Spinat-Räuchertofu-Topping

Kaum ein anderes Lebensmittel wird so sehr mit Deutschland und der deutschen Küche in Verbindung gebracht wie die Kartoffel.

Die nackten Zahlen zeigen aber, dass die braune Knolle hierzulande seit vielen Jahren immer weiter an Bedeutung verliert. So ist der Pro-Kopf-Verbrauch von rund 140 Kilogramm in den 1960er Jahren auf inzwischen unter 60 kg zurückgegangen.

Wir finden, dass die Kartoffel diesen Liebesentzug auf keinen Fall verdient hat. Frei nach Loriot halten wir ein Leben ohne Bratkartoffeln, Kartoffelsuppe, Pellkartoffeln und Co. für (gerade so) möglich, aber sinnlos.

Und wir sehen eine Mitschuld bei uns, denn unser letztes Rezept mit Kartoffeln haben wir vor mehr als 14 Monaten veröffentlicht – Schande auf unsere Häupter!

Zubereitungstipps und Variationsideen für den Kartoffelstampf

Mit unserem neuesten Rezept möchten wir dieses Versäumnis wieder gutmachen. Es gibt einen cremigen Kartoffelstampf mit einem deftigen Topping aus glasierten Zwiebeln, Spinat und würzigem Räuchertofu!

Der Kartoffelstampf erhält seinen Namen von dem Hilfsmittel, das du für seine Zubereitung benötigst: Dem Kartoffelstampfer (wir haben ein No-Name-Modell, ähnlich wie dieses hier*). Wenn du keinen Stampfer besitzt, kannst du die Kartoffeln alternativ mit einer Gabel zerdrücken. Das funktioniert auch, ist aber etwas zeitaufwändiger und das Ergebnis wird etwas grober ausfallen, was aber dem Genuss keinen Abbruch tut.

Wir gehören übrigens zu den Menschen, die Kartoffeln so gut wie immer mit der Schale essen, und verarbeiten die „Pelle“ auch im Kartoffelstampf mit. Lediglich Keime und „Augen“ schneiden wir großzügig heraus, weil sie Giftstoffe enthalten.

Für unser Rezept verwenden wir mehligkochende Kartoffeln, aber wir haben es auch schon mit einer (vorwiegend) festkochenden Sorte erfolgreich zubereitet. Von der Kartoffelsorte hängt auch ab, wie viel zusätzliche Flüssigkeit du für die perfekte Konsistenz des Kartoffelstampfs benötigst. Am besten tastest du dich langsam von unten heran, damit der Stampf nicht zu dünn wird.

Beim Gemüse kannst du nach Herzenslust variieren und statt dem Spinat z.B. Brokkoli, Mangold, Grünkohl oder Pak Choi verarbeiten. Wir wünschen dir viel Spaß beim Zubereiten und Genießen. Und wenn dir das Rezept gefällt, dann freuen wir uns, wenn du es unten mit 5 Sternen bewertest und es weiterempfiehlst!

Übrigens: Wenn du Lust auf noch mehr einfache und leckere Rezeptideen hast: Am Mittwoch öffnet die Anmeldung für die brandneue Frühlings- und Sommer-Edition der beVegt-Kochschule!

Lerne, wie einfach gesundes Kochen im Alltag sein kann

In der beVegt-Kochschule lernst du, wie du dir und deiner Familie jederzeit einfache, leckere und gesunde vegane Gerichte zubereiten kannst.

Rezept für veganen Kartoffelstampf mit leckerem Topping

Kartoffelstampf mit einem Zwiebel-Spinat-Räuchertofu-Topping

Drucken

Kartoffelstampf mit deftigem Zwiebel-Spinat-Topping und Tofuspeck

Dieser cremige Kartoffelstampf mit einem rustikalen Topping ist mit nur wenigen Zutaten ganz einfach und schnell zubereitet.
Gericht Hauptgericht
Küche Deutsch
Keyword Grain Green Bean, herzhaft, vegan, vegetarisch
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2 Portionen

Kochutensilien

Zutaten

Für den Kartoffelstampf

  • 1 kg Kartoffeln z.B. mehligkochend
  • 25 g vegane Butter
  • 200 ml Hafermilch ggf. auch etwas mehr
  • 1 EL Hefeflocken*
  • Pfeffer
  • Salz
  • Muskatnuss

Für das Topping

  • 200 g Spinat
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 200 g Räuchertofu
  • 2 EL Öl zum Anbraten z.B. Rapsöl
  • 1 EL Ahornsirup*
  • Pfeffer
  • Salz
  • Knoblauchpulver optional
  • Hefeflocken oder veganer Parmesan optional

Anleitungen

  • Die Kartoffeln mit heißem Wasser gründlich reinigen, in einen ausreichend großen Topf geben und zu etwa ⅔ mit Wasser bedecken. Wasser zum Kochen bringen und bei mittlerer Temperatur mit geschlossenem Deckel garen.
  • In der Zwischenzeit den Spinat waschen und grob zerkleinern und die Zwiebeln in halbe Ringe schneiden.
  • Den Räuchertofu je nach Dicke längs halbieren oder dritteln und von beiden Seiten mit Küchentuch auspressen. In ca. 0,5 cm große Würfel schneiden.
  • Sobald die Kartoffeln gar sind das Wasser abschütten und die Butter auf den heißen Kartoffeln schmelzen lassen. Hafermilch und Hefeflocken dazugeben und mit einem Kartoffelstampfer zu einem Püree verarbeiten. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken und mit geschlossenem Deckel warm halten.
  • Für das Topping das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebeln anbraten. Wenn sie glasig geworden sind den Räuchertofu dazugeben und unter gelegentlichem Wenden weiterbraten, bis die Zwiebeln röstig werden und der Räuchertofu goldbraun ist.
  • Spinat und Ahornsirup unterheben, mit Pfeffer, Salz und Knoblauchpulver würzen und mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze noch etwa 2 Minuten dünsten lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist.
  • Kartoffelstampf auf Tellern verteilen und das Topping darüber geben. Mit Hefeflocken oder veganem Parmesan garnieren und genießen!

Noch mehr leckere Kartoffelgerichte

Starte die Revolution in deiner Küche!

In unseren beliebten Rezepte-E-Books (schon mehr als 5.000 verkaufte Exemplare) stellen wir dir unsere Lieblingsgerichte nach der genialen Grain-Green-Bean-Formel für das perfekte vegane Gericht vor.

Newsletter-PS

PS: Schließ dich mehr als 21.000 Leser:innen an und hol dir den #1 Newsletter für vegane Ernährung und Laufen – es ist kostenlos!

Der Beitrag Kartoffelstampf mit deftigem Zwiebel-Spinat-Topping und Tofuspeck ist zuerst auf beVegt – vegan leben und laufen erschienen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein